Studio Legale Sant Andrea



 

 

Feudal Titel und ihre Anerkennung

Feudalismus



Die feudalen Grundbesitzes ( Fehde ) ist ein autonomes Gebiet erhalten die vorübergehende Verwendung von Suvernev ( Höchsten Herrn ) im Gebiet von proprietären Crown . Feud auch edle Grad angeeignet , je nach den Verdiensten und Tugenden des Vasallen , die auf dieser Fehde geführt . Fehden könnten entfremdet , werden gekauft , übertragen, daritsya oder verpfändet , wie wir zum Beispiel haben , auf den Seiten 73 und 74 der Arbeit "Geschichte der Fehden und Adelstitel Sizilien " , Volume One von San Martino De Spukkes gelesen werden kann : " Vincenzo Imbarbara gekauft von Federico Crispo Fehde Alia [...] erhielt Don Filippo Crispo , Baron Prizzi , ein Geschenk der Rechte von Mann und Fiordilizhdy Imbarbara Osorio 4. Mai 1546 [...] , und Giovanni Battista Chelestri Chelestri erhielt Investitur als Baronien Alia und namenlosen Land [... ], um der Tod seiner Mutter Marianne Chelestri [...] . " Wieder auf Seite 235 , Band VII der oben leicht gefunden werden kann, " Egidio Pietrasanta wurde der Titel verliehen ( Prince of San Pietro) 1 ° Februar 1744 [...] . Entfremdung das Land von San Pietro , zusammen mit anderen Land von ihm zu Gunsten des Territoriums von Giuseppe und Maria Kyarentsa Besitz trigon [...] , und die Titel und Ehrungen , die zu den Ländern gehörte , mit ihrem Übergang auf den neuen Eigentümer wurde sowohl für den Besitzer und seine Familie und Verwandten gewährt [...] . " In Kalatubo " Von der Urzeit bis zur Gegenwart ", Vincenzo Regina , Kartographie, ( Alcamo, 1985, Seite 39) sagt: " Graziano Ballo 9. Februar 1583g Act vom Notar Antonio Lazzaro von Palermo ( Palermo Staatsarchiv , Volume 1681 Inhaltsverzeichnis XII . 1583-1584 , ff . 627v - 647v . ) erwarb das Lehen und Baron Kalatubo an der Earl of Kaltabellotta , und der Herzog von Beavon , Giovanni De Luna und Peralta abgefahren Besitz als Investitur 26. September 1576 als Folge der Tod seines Vaters D. Pietro , die Aussage als Duke sicherte sich die Notar wirkt Risalibi di Raffaello Cans 26. März 1583g . " . König Charles III von Bourbon Königlichen Erlasses vom 25. Juni 1756 . entschieden, dass die Familie im Besitz des edlen Lehen das Recht, sich als Klasse der "edlen Herrschaften " des Königreichs klassifizieren haben . Im Abschnitt « volentes » Federico d' Aragona 1296g . erlaubt die Möglichkeit, ohne die erforderliche Zustimmung des Herrn Austausch , Laien , spenden oder vererben Fehde sogar zusammen mit dem Titel , durch eine Handlung im Laufe des Lebens zugunsten der meisten anständigen , Veräußerer oder einer Person, der gleichen Würde , können die gleichen Operationen durchgeführt und die Ursache des Todes. Kirche und Klerus wurden von dieser Regelung ausgeschlossen. Und in einigen Fällen sogar die Regeln von den Vorteilen des königlichen Hofes ( edlen italienischen LAW - Carmel Arnon - Ulrika Hoepli - MILAN 1935 - Seite 35). Internationaler Gerichtshof für Zivilsachen , eine ständige Einrichtung des Schiedsgerichts der Justiz in Lugano, sehr ernst Notizen in der Ankündigung des Urteils vom 30. Oktober 2006 Anzahl 1/06 , die Vollstreckbarkeit in dem Dekret des Präsidenten der Italienischen Republik Ordinary Court ( Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit ) , die Lugano vom 25-01-2007 , folgt die Liste Nummer 167 , wie : " Clause" Si aliquem "König Giacomo d' Aragona Edikt und Ferdinando I. von Bourbon 3. Oktober 1786 und 14. November 1788 scheinen eher gegen diese Regelung noch nicht. . , sagte das Gericht der Auffassung, dass , da die Klausel " volentes " nicht nur den Verkauf der Fehde und die Zuordnung einer Person im Zusammenhang mit der Fehde des Titels, sondern auch ein Erbteil unter einem Willen zu Gunsten einer Person, die nicht in der Verwandtschaft erlaubt, die Feudalherren völlige Freiheit testamentarischen Verfügungen hinsichtlich Fehde bieten hatte und Titel auf eigene Faust, zu wissen, dass sowohl die Verfassung und " Si aliquem " König Giacomo und die beiden des Edikts von Ferdinand I. von Neapel-Sizilien bezieht sich speziell auf die rechtmäßige Erbe , Testament nicht . "



Der Erwerb einer Adelstitel auf der Grundlage der tatsächlichen Besitz (im Falle des Erwerbs von seiner zuvor gewaltfreie und legale Weise )



Artikel 14 Die Bestimmungen für die Fleur-de- kontroverse Themen von edlen Charakter des Schiedsgerichts Gerichtshof fest, dass " die Art in Art. 133 des Königlichen Erlasses vom 21. Januar 1929 . , № . 61 , bezogen auf die etablierte Ordnung und Regeln in Bezug auf den italienischen edlen Status und Erhalt des aristokratischen Auszeichnungen und Ehrungen auf der Grundlage der langen Ballbesitz (vorausgesetzt, dass diese Unterscheidungen und ehrt eine gewaltfreie und legitime Weise erworben hat ) , wird es in der Art und Weise geeignete Lösungen unvorhergesehene Probleme vozniknuvshego in der aktuellen Studie erkannt , das Recht des Inhabers einer aristokratischen Titel sein Erbe aus der letzten Person, die den Titel verliehen in der Veranstaltung war , dass die Anwesenheit der oben erwähnten letzten Investitur vor dem 10. August 1812. , oder vor dem Tag vor der Abschaffung der feudalen Rechte installiert wurde. Investitur die erste und letzte unterliegen der obligatorischen Bestätigung auf der Grundlage von Archivalien ausgestellt staatliche Verwaltungsstellen . Inhaber einer Adelstitel , über die Normen des italienischen Bürgerlichen Gesetzbuches das Recht, den Titel zu tragen. Besitz Titel basierend auf dem Erwerb des Eigentums durch gewaltfreie und legitim, muss von einem Notar beglaubigt werden. " Adelstitel , dessen letzte Investitur wurde bis 1812.10.08 gesetzt , können Gegenstand von Eigentum sein , aus dem Grund , dass bis zu diesem Zeitpunkt Adelstitel ohne königliche Zustimmung auf der Grundlage der " Klauseln volentes " King Federica d' Aragona von 1296g , zu teilen, gelegt , daritsya , oder ist das Thema von letztwilligen Verfügungen (italienische Adelsfamilie Recht, Geschichte und Gerät Lehrbuch Hoepli , Carmelo Arnone , Ulrika Hoepli , Mailand , 1935 Seite 35). Nach 10. August 1812 . Herrschaften wurden in Ehren umgewandelt , die die ausschließliche Eigentum der Krone, auf der Grundlage des Rechts der Zuordnung erstellt , auf unten der Familie Zeile der ersten Person, die das Recht jure sanguinis erhalten , in Übereinstimmung mit bestimmten Regeln geführt . Artikel 14 Die Bestimmungen für die Fleur-de- kontroverse Themen von edlen Charakter , von der Schiedsinstanz Gerichtshof verabreicht erkennt an, dass eine Person mit einem Adelstitel , eine gewaltfreie und rechtliche Mittel , das Recht der Erbschaft erhalten von der letzten Person, die den Titel verliehen in der Veranstaltung wurde wenn die Anwesenheit des oben erwähnten letzten Investitur wurde vor 10. August 1812 gegründet. Dieser ordnungspolitische Regelung, durch Bezugnahme in der Vereinbarung der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit, Art aufgenommen werden könnte . 832 italienischen Zivilprozessordnung , wird der erste Absatz auf der Technik. 133 des Königlichen Erlasses vom 21. Januar 1929 . Nummer 61 auf der etablierten Ordnung und den Normen in Bezug auf die italienischen edlen Status , unter denen bis zum 31. Dezember Jahr 1932. Empfangen " aristokratischen Unterscheidungen " wäre auf der Grundlage des Nachweises der "langfristigen Besitz der Erwerb eines gewaltfreien und legalen Mitteln " Adelstitel legitim. In Italien , zusätzlich zu den Adelsfamilien von Prädikaten durch die Entscheidung des Verfassungsgerichts gesetzgebende Organ in Übereinstimmung mit Absatz II XIV Zwischen-und Abschlussberichte Bestellungen und Entscheidung des Verfassungsgerichts , in Übereinstimmung mit dem Satz 101/1967 , unterliegt den Vorschriften der Verordnung über den Schutz und den Schutz des Rechts auf den Namen auferlegt , als Folge der dass angesichts der Verfassungswidrigkeit der heraldischen noble- Recht und den Bestimmungen des Absatzes 1 ° XIV der Zeit und die Endlagerung der italienischen Verfassung , der Besitz der aristokratischen Zeichen Unterschiede durch Artikel 1140 und andere Artikel des italienischen Bürgerlichen Gesetzbuches geregelt. Laut Professor Aldo Pezzano , Associate Professor der Universität Rom (it. Jur . , 1967, Seite 1334 ), ein Adelstitel wird als Recht des Einzelnen und der rein privaten Charakter als im Wesentlichen gleichwertig nach rechts, um den Namen zu betrachten. Aus diesen Gründen ist der Besitz eines Adelstitel durch das Zivilgesetzbuch geregelt. C in Bezug auf die Rechtsordnung des Konzept der Eigenverantwortung entspricht der tatsächlichen Gewalt über eine Sache , die nicht nur in Form von Aktivitäten im Einvernehmen durchsetzbare Eigentumsrechte ausgedrückt wird , sondern auch für alle anderen bestehenden Recht. - Cass. 21-10-1971 , № 2968 , Reg. Volumen . 354232 .
Die Komponenten der Begriffe Eigentum sind: a) Animus , b ) die Fähigkeit zu handeln , in ) Korpus .



A) Animus Unter « Animus possidenti » ( rein psychologische Element Überzeugung der Zugehörigkeit ) die tatsächliche Manifestation der Macht in Beziehung zu jedem Thema als seine eigene in Form ordnungsgemäße Durchführung des Eigentums oder eine andere bestehende Recht , die exklusive Absicht der Partei, die diese Macht hat , zurückzukehren der Arbeitnehmer oder erkennen die Rechte Dritter auf sie. " Animus possidenti » , die für den Erwerb der Immobilie mit der rechten Ersitzung (rechts Eigentumsordnung auf Rezept ) die Person, die die tatsächliche Kontrolle über eine Sache, nicht auf der Überzeugung, dass die Person, der Besitzer ist basiert , sondern vielmehr auf der Überzeugung , dass alle sein Verhalten charakterisiert sie als solche . Daher muss das Bewusstsein , die richtige ohne legitime Präsenz nicht ausschließen, dass der Besitz von seinem Zweck kann Ersitzung sein . - Cass. 15-07-2002 , № 10230 , Reg. Volumen . 555727 . Aber es ist anzumerken , dass die « Animus possidenti » nicht die Erkenntnis, dass das Selbst keine wirkliche Eigentum an der Tatsache des Besitzes eines gesetzmäßigen Rechts oder Nachweis einer spezifischen Leistung selbst ist ausgeschlossen. - Cass. 27-05-2003 , № 8422 , Reg. Volumen . 563618 .



B ) die Fähigkeit, für den Erwerb von Eigentum zu handeln ist nicht notwendig , um die Fähigkeit , Maßnahmen zu ergreifen , um Rechtsgeschäfte verpflichten zu demonstrieren, aber genug, um die Absicht und den Wunsch, praktische Ziele , in der Hoffnung , um den Schutz der Rechtsordnung auf der Grundlage der wohlverdienten erhalten erreichen zeigen .


In) Il corpus ( der Besitz des Titels) Das Konzept des « Corpus » sollte nicht als ein Besitz in der materialistischen Sinne, sondern eine Notwendigkeit, sie mit dem Vorteil , dass sie das Thema Eigentum in Form der Manifestation der ordnungsgemäßen Durchführung der Maßnahmen zur Umsetzung der Eigentumsrechte, oder jeder anderen bestehenden Gesetz liefern assoziieren verstanden werden. Power over jedes Objekt umfasst ein breites Verständnis für die Möglichkeiten der Herrschaft über ihn , vielleicht sogar körperlichen Kontakt mit Ausnahme zwischen der Person und das Objekt ist nicht so eine wesentliche und langfristige Hindernisse, die mit der ordnungsgemäßen Durchführung der Tätigkeiten für die Durchführung von Eigentum oder jeder anderen bestehenden stören würde erstellt Recht. - Cass. 23-10-1969 , № 3470 , Reg. Volumen . 343589 . 1 ° Art . 1145 von der BGB Besitz von Objekten widerrufen können bei denen das Eigentum nicht gekauft werden. Die Regel gilt für die Art der Immobilie, die nicht Gegenstand des Eigentums von einem privaten Unternehmen kann es sich zum Beispiel , die Straße ist eine öffentliche oder öffentlichen Eigentums . Ersitzung , in Übereinstimmung mit Art.. Gr.k. 1160, in allen Fällen ist persönliches Eigentum oder bestehende Nutzungsrechte an ihnen, weil der kontinuierliche zwanzig Jahren Eigentum erreicht . Erste Ersitzung nicht den Besitz , Erwerb und gewalttätigen illegale Mittel gelten , in Übereinstimmung mit Art.. 1163 gr.k.





Andere Dienstleistungen: